Entdecken Sie die Längenbeschränkungen für Messer in Deutschland – wie lang dürfen sie sein?

Maximale Messerlänge in Deutschland

Hallo zusammen!
Hast du dich schon mal gefragt, wie lang ein Messer in Deutschland sein darf? In diesem Text werde ich dir erklären, was die gesetzlichen Bestimmungen dazu sind. Ich hoffe, du findest die Informationen hilfreich!

In Deutschland dürfen Messer eine Klingenlänge von maximal 12 cm haben, damit sie als legal betrachtet werden. Alles, was länger als 12 cm ist, gilt als Waffen und ist nicht erlaubt. Also achte darauf, dass dein Messer nicht länger als 12 cm ist!

Klappmesser: Dies sind die gesetzlichen Einschränkungen

Allerdings kann es sein, dass das Klappmesser einen automatisch aufspringenden Mechanismus hat.

Du fragst dich, welche Messer du unbedenklich besitzen und tragen darfst? Grundsätzlich gilt: Gesetzlich erlaubt sind alle Klappmesser mit einer Zweihand-Bedienung und feststehende Messer mit einer Klingenlänge von unter 12 Zentimetern, es sei denn, das Waffengesetz greift. Allerdings gibt es auch hier Einschränkungen: Klappmesser dürfen auch länger sein, allerdings nur, wenn sie nicht über einen automatisch aufspringenden Mechanismus verfügen. So kannst du also ein Klappmesser mit einer längeren Klinge besitzen, solange es sich nicht automatisch öffnet.

Länge von Messern machen einen Unterschied: Gesetzgeber beachten!

Du fragst Dich, ob es überhaupt einen Unterschied macht, ob Du ein kurzes oder ein langes Messer mit Dir trägst? Ja, das macht einen Unterschied: Ein sechs Zentimeter langes stumpfes Einhandmesser ist in den Augen des Gesetzgebers im Zweifelsfall gefährlicher als ein frisch geschärftes zwölf Zentimeter langes Küchenmesser. Ausnahmen gelten dann, wenn Du ein sogenanntes „berechtigtes Interesse“ an dem Führen des Messers hast, beispielsweise, wenn Du ein Jäger bist oder berufsbedingt ein Messer tragen musst. In solchen Fällen wirst Du wahrscheinlich im Rahmen der Gesetze handeln, aber sei auf jeden Fall vorsichtig und informiere Dich über die verschiedenen Gesetze, die in Deiner Region gelten.

Erlaubte und verbotene Messer: Was du mitnehmen darfst

Du darfst feststehende Messer mit einer Klingenlänge von bis zu 12 Zentimetern mitnehmen. Auch Klappmesser, die beidhändig geöffnet werden müssen, sind erlaubt. Beidseitig geschliffene feststehende Messer, Hieb- und Stoßwaffen sowie Einhandmesser sind hingegen verboten und sollten unter keinen Umständen mitgeführt werden – insbesondere nicht in Waffenverbotszonen. Hierbei handelt es sich um öffentliche Plätze, an denen die Mitnahme von Waffen streng verboten ist. In städtischen Gebieten können Waffenverbotszonen zum Beispiel Schulen, Einkaufszentren und Spielplätze betreffen. Achte also immer darauf, wo du dich befindest und was erlaubt ist.

Einhandmesser: Darauf musst du achten!

Du hast sicher schon einmal von Einhandmessern gehört. Dabei handelt es sich um Messer, die einhändig geöffnet und geschlossen werden können und deren Klingenlänge 12 cm überschreitet. Solche Messer unterliegen den Bestimmungen des Waffengesetzes und dürfen nicht öffentlich getragen werden. Wenn du dir ein solches Messer kaufen möchtest, musst du darauf achten, dass du es nur in geschlossenen Räumen aufbewahrst. Auf Bildern kannst du Einhandmesser in verschiedenen Größen und Formen sehen – aber denk immer daran, dass das Führen dieser Messer untersagt ist.

Längenbeschränkungen für Messer in Deutschland

Kampfmesser kaufen: Gesetzesvorstellung & Privatnutzung

Du darfst ein Kampfmesser kaufen und besitzen, aber nur mitnehmen, wenn es eine feststehende Klinge mit einer Länge von weniger als 12 Zentimetern hat. Es liegt an Dir zu prüfen, ob Dein Messer den gesetzlichen Vorschriften entspricht. Es ist wichtig zu beachten, dass ein Kampfmesser ausschließlich für den Nahkampf gedacht ist und daher nur im privaten Bereich genutzt werden sollte. Es ist verboten, ein Kampfmesser in öffentlichen Bereichen zu tragen.

Verbotene Waffen: Gürtelmesser, Füllfederhalter usw.

Du darfst keine Hieb- und Stoßwaffen mit dir tragen. Diese sind grundsätzlich verboten. Dazu zählen Gegenstände, die entweder ihrer Form nach geeignet sind, einen anderen Gegenstand vorzutäuschen, oder die mit Gegenständen des täglichen Gebrauchs verkleidet sind. Beispiele hierfür sind Gürtelmesser, Füllfederhalter oder Spazierstöcke, die eine Klinge in sich bergen. Solche Gegenstände solltest du nicht mit dir führen, da sie bei Missachtung der Gesetze mit schwerwiegenden Strafen rechnen lassen müssen.

Multitools: Ist Deins gesetzlich erlaubt?

Keine Sorge: Dein Multitool ist nicht in Gefahr. Einige Multitools können zwar unter das Waffengesetz fallen, aber Cutter und Teppichmesser sind generell erlaubt. Problematisch ist nur das Führen dieser Klingen. Am besten transportierst Du die Werkzeuge also in einem verschlossenen Behältnis, so kannst Du sicher sein, dass Du immer alles richtig machst.

Kaufe dir nur ein Messer mit kurzer Klinge (max. 12 cm)

Achte bei deinem Kauf eines Messers unbedingt auf die Länge der Klinge. Sollte sie länger als 12 Zentimeter sein, darfst du das Messer nicht offen – also etwa am Gürtel – tragen. In Deutschland ist das eine rechtliche Vorschrift und du kannst mit einer Strafe rechnen, wenn du sie nicht einhältst. Wenn du dir ein Messer kaufen willst, achte immer auch auf die Länge der Klinge und entscheide dann, welches Messer für deine Zwecke am besten geeignet ist.

Messerkauf in Deutschland: Was es zu beachten gilt

Du hast dich bestimmt schon mal gefragt, was es mit Messern auf sich hat und ob es bei deren Kauf etwas zu beachten gibt. Da hast du völlig recht! In Deutschland sind nämlich nicht alle Messer erlaubt. So dürfen alle feststehenden Messer und Klappmesser ab einer Klingenlänge von 4 cm nicht besessen werden. Bei Taschenmessern mit einer Slipjoint/nicht arretierbaren Klinge gilt hingegen keine Längenbeschränkung. Solltest du also ein Messer erwerben wollen, achte unbedingt darauf, dass die Klinge nicht länger als 4 cm ist. Solltest du dir unsicher sein, kannst du einfach beim Verkäufer nachfragen. Es ist wichtig, dass du dich an die gesetzlichen Vorschriften hältst, da du sonst mit einer Geld- oder sogar Haftstrafe rechnen musst.

Verbotene Messer in Deutschland: Welche sind es?

In Anlage 2 zum Waffengesetz wird definiert, welche Gegenstände in Deutschland unter das Verbot fallen. So sind Butterflymesser, Fallmesser, Faustmesser und Springmesser in der Regel nicht erlaubt. Auch Balisong-Messer und Frontspringmesser gelten als verboten und können nicht in Deutschland gekauft oder besessen werden. Hierzu zählen auch spezielle Messer, die über eine sogenannte „Schnellöffnung“ verfügen. Diese Messer können durch eine besondere Handbewegung schnell geöffnet werden und sind deshalb auch nicht erlaubt. Daher solltest du dir gut überlegen, welches Messer du kaufen möchtest.

Längenbeschränkungen für Messer in Deutschland

Transportiere Einhand-/Fixed Messer mit >12cm in verschlossenem Behältnis

Du hast ein Einhand- oder Fixed Messer mit einer Klingenlänge von über 12 Zentimetern? Dann musst du dich nach §42 Absatz 2 WaffG richten. Dort steht: Ein solches Messer darf nur in einem verschlossenen Behältnis transportiert werden. Aber: Was genau ein verschlossenes Behältnis ist, das definiert der Gesetzgeber nicht. Also: Möchtest du auf Nummer sicher gehen, dann transportiere dein Messer in einem verschlossenen Koffer oder ähnlichem. So kannst du dir sicher sein, dass du dich an die Waffenrechts Vorschriften hältst.

Klappmesser in Deutschland – Regeln & Risiken

In Deutschland ist es erlaubt, ein Klappmesser zu kaufen und zu besitzen. Allerdings ist das öffentliche Führen solcher Messer, die mit nur einer Hand festgestellt werden können, nicht erlaubt. Wenn du also ein solches Messer besitzt, solltest du es nicht mit dir herumtragen. Es ist wichtig, sich an die Bestimmungen zu halten, da sonst empfindliche Geld- oder Freiheitsstrafen drohen. Auch sollte man darauf achten, dass man ein Messer nur in Notwehr verwendet. In solchen Fällen ist es jedoch in der Regel besser, sich zu schützen, anstatt sich zu verteidigen.

Legales Taschenmesser: §42a-konform & Öffentlichkeit tragbar

Du bist auf der Suche nach einem Taschenmesser, das du legal in der Öffentlichkeit tragen und führen darfst? Dann bist du hier genau richtig! Es gibt §42a-konforme Taschenmesser, die du ganz einfach in der Öffentlichkeit nutzen darfst. Diese Messer müssen entweder zweihändig zu öffnen und verfügen über eine Klingenverriegelung oder können einhändig geöffnet werden, auch ohne Klingenverriegelung. Diese Messer sind in verschiedenen Designs erhältlich und haben unterschiedliche Klingenformen und -längen. Somit findest du garantiert das passende Messer für deine Ansprüche. Ein §42a-konformes Messer ist eine sichere und legale Wahl, die du überall in der Öffentlichkeit tragen und führen kannst.

Anscheinswaffen, Hieb- und Stoßwaffen, Einhandmesser

Anscheinswaffen sind Gegenstände, die auf den ersten Blick wie eine Waffe aussehen. Dazu zählen beispielsweise Softair- und Schreckschusswaffen, aber auch Spielzeugwaffen, die echt aussehen. Hieb- und Stoßwaffen sind Waffen, die dazu geeignet sind, jemanden durch Schläge oder Stöße zu verletzen. Hierzu gehören neben Stöcken, Messern und Äxten auch Gegenstände, die als solche verwendet werden können, z.B. ein Schraubenzieher. Ein Einhandmesser ist ein Messer, das einhändig geöffnet und festgestellt werden kann. Es kann mit einer Klingenlänge von bis zu 12 cm frei getragen werden. Feststehende Messer mit einer Klingenlänge von über 12 cm sind jedoch nur unter bestimmten Umständen erlaubt, beispielsweise bei der Jagd oder bei der Teilnahme an einer Messer- oder Sportaktivität.

Was bedeutet „Klingenlänge über 12 cm“?

Hast du dich auch schon mal gefragt, was es mit der „Klingenlänge über 12 cm“ auf sich hat? Wenn du dich ein wenig besser mit dem Thema auskennst, weißt du, dass die „Klingenlänge über 12 cm“ in § 42a des Waffengesetzes vorkommt. Doch was bedeutet das eigentlich?

Grundsätzlich wird der Begriff „Klingenlänge über 12 cm“ dazu verwendet, Messer zu beschreiben, die über dieser Länge liegen. Damit ist gemeint, dass die Länge vom Ende der Griffbeschalung bis zur Spitze des Messers gemessen wird. Unabhängig von der Art des Messers oder der scharfen Klinge, die es hat. Einige Messer können jedoch ausgenommen sein. Es gibt nämlich eine Ausnahmeregelung für Messer, die beispielsweise für den Gebrauch in der Küche oder beim Campen gedacht sind. Diese Messer müssen nicht unbedingt die vorgegebene Länge von 12 cm haben.

Wasp Knife: Effektive Waffe für Jäger, Taucher und Soldaten

Beim Wasp Knife, auch Wasp-Messer genannt, handelt es sich um mehr als nur ein gewöhnliches Messer. Anstelle einer Klinge befindet sich in dem Schaft eine Kartusche, die beim Zustechen Gas direkt an die Klingenspitze leitet. Dieses Gas ist so stark, dass die Wunde nach dem Einstich sofort gefroren wird und die Wunde regelrecht zerfetzt wird. Diese Waffe ist vor allem für Jäger, Taucher, Wanderer und Soldaten gedacht, die damit in Notfallsituationen schnell und effektiv handeln können. Allerdings gibt es auch Kritiker, die das Wasp Knife verbieten wollen, da sie es als zu gefährlich und zu brutal empfinden.

Karambit in Deutschland: Klingenlänge, Erwerb & Verwendung

In Deutschland ist das Karambit als Waffe definiert und unterliegt dem Waffengesetz. Ab dem vollendeten 18. Lebensjahr ist es erlaubt, ein solches Messer zu erwerben und zu besitzen. Die durchschnittliche Klingenlänge liegt bei rund 10,5 Zentimetern, aber es gibt auch Modelle, die eine kürzere oder längere Klinge haben. Das Karambit ist eine Art Messer, das im Kampfsport und für andere taktische Aktivitäten verwendet wird. Es hat eine einzigartige Form, da die Klinge bei der Mitte beginnt und nach oben und unten in einer Bögenform endet. Es ist ein sehr nützliches Werkzeug, das man bei verschiedenen Aktivitäten benutzen kann.

Darf ich Butterflymesser, Springmesser und Faustmesser besitzen?

Unter bestimmten Gegenständen, die man besitzen darf, fallen auch jene, für die ein besonderer Erwerb, der Besitz, die Herstellung oder jegliche andere Nutzung strafbar ist. Dazu gehören beispielsweise Butterflymesser, Springmesser und Faustmesser. Diese können nur unter strengen Auflagen und nur nach einer besonderen Genehmigung erworben und benutzt werden. In der Regel sind sie für den Einsatz in Kampfsportarten vorgesehen, wie zum Beispiel Karate, Judo oder Jiu-Jitsu. Daher ist es wichtig, dass Du Dir bewusst machst, dass Du das Gesetz einhalten musst, bevor Du solche Gegenstände kaufst.

Erlaubnisfrei Wurfmesser besitzen – Gesetze beachten

Du darfst Wurfmesser besitzen. Sie sind erlaubnisfrei und dürfen auch in Deiner Wohnung aufbewahrt werden. Allerdings dürfen sie nicht in der Öffentlichkeit geführt werden. Es gibt auch spezielle Messer, die zwei Klingen haben. Sie sehen ähnlich aus wie ein Wurfstern, sind aber nicht strafbar und Du kannst sie legal besitzen. Wenn Du Dich mit Wurfmessern beschäftigst, solltest Du allerdings stets die gesetzlichen Bestimmungen beachten, damit Du nicht in Schwierigkeiten gerätst.

Fazit

In Deutschland dürfen Messer eine Klingenlänge von 12 cm nicht überschreiten. Es gibt jedoch Ausnahmen, solange die Klinge nicht dazu dient, eine Person zu verletzen oder zu bedrohen. Darüber hinaus müssen Messer, die in Deutschland gekauft werden, einen Schließmechanismus haben.

Daher können wir sagen, dass es in Deutschland nur legal ist, Messer mit einer Klingenlänge von maximal 12 cm zu besitzen. Daher solltest du beim Kauf eines Messers auf die Klingenlänge achten, um sicherzustellen, dass du kein illegales Messer besitzt.

Schreibe einen Kommentar