Wie du am besten Fieber messen kannst – Die besten Tipps und Tricks

Fieber messen: Tipps und Tricks

Hallo zusammen! Hast du schon mal Fieber gemessen und bist dir unsicher, wie du das am besten machst? Keine Sorge, denn in diesem Artikel erkläre ich dir alles, was du wissen musst. Wir schauen uns verschiedene Methoden an und ich gebe dir ein paar Tipps, wie du deine Temperatur richtig misst. Also, lass uns loslegen!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du dein Fieber messen kannst. Am einfachsten ist es, ein Fieberthermometer zu verwenden. Dieses kannst du in einer Apotheke oder einem Drogeriemarkt kaufen. Es gibt auch digitale Fieberthermometer, die eine sehr genaue Messung ermöglichen. Am besten nimmst du das Thermometer unter deiner Zunge oder in deinem After und lässt es etwa drei Minuten dort. Anschließend kannst du die gemessene Temperatur ablesen.

Rektale Messung: Beste Methode zur Genauen Fiebermessung

Du hast Fieber? Dann kann eine rektale Messung die genaueste Möglichkeit sein, Deine Körpertemperatur zu bestimmen. Besonders bei Säuglingen und Kleinkindern ist diese Messmethode empfehlenswert. Auch bei kleinen Patienten, die einen ganz präzisen Messwert benötigen, ist sie zu empfehlen. Allerdings ist es verständlich, dass die rektale Messung eher unbeliebt ist. Aber wenn Du eine genaue Temperaturmessung benötigst, solltest Du Dich dafür entscheiden.

Ohrthermometer vs. Stabthermometer: Welches ist besser?

Du hast Fieber und willst es schnell wissen? Dann ist ein Ohrthermometer genau das Richtige für Dich. Diese Messgeräte liefern in nur 2 bis 4 Sekunden das Ergebnis, während die Stabthermometer mindestens 15 Sekunden brauchen. Allerdings sind die guten Messgeräte mit mindestens 26 Euro auch deutlich teurer. Doch wie schlagen sie sich im Vergleich in Sachen Handhabung und Messgenauigkeit? Wir haben es für Dich getestet und können Dir sagen: Es gibt deutliche Unterschiede! Achte also unbedingt darauf, Dir ein hochwertiges Messgerät zuzulegen.

Genaue Körpertemperaturmessung: Rektal oder Ohr-Methode?

Um einen exakten Wert zu erhalten, empfiehlt es sich, die Körpertemperatur mittels eines digitalen Thermometers zu messen. Am besten eignen sich dafür die rektale Messung im Po oder die Messung im Ohr. Vor allem bei Kindern ist die rektale Messung zu empfehlen, da sie die genaueren Werte liefert. Bei dieser Methode muss man jedoch vorsichtig vorgehen, damit das Kind nicht verletzt wird. Es ist ratsam, die rektale Messung von einem Arzt oder einer Ärztin durchführen zu lassen, um ein Höchstmaß an Sicherheit zu erlangen. Auch sollte man die Messung nicht zu oft wiederholen, um die Gesundheit des Kindes nicht zu gefährden.

Körpertemperatur messen: Experte empfiehlt Messung im Po

Du möchtest Deine Körpertemperatur messen? Dr. Irit Nachtigall, Experte für Körpertemperaturmessung, empfiehlt, die genaueste Messung im Po durchzuführen, denn gerade bei fiebrigen Patienten kann es zu Abweichungen bei anderen Messmethoden kommen. Daher ist es wichtig, die Körpertemperatur möglichst genau zu messen, um eine entsprechende Behandlung einzuleiten. Nicht nur bei Fieber ist es wichtig, die Körpertemperatur zu messen. Auch bei Sport oder zur Überprüfung des allgemeinen Gesundheitszustands kann eine Temperaturmessung sinnvoll sein. Dazu kannst Du ein Fieberthermometer verwenden und die Körpertemperatur beispielsweise im Mund, unter den Achseln oder im Po messen. Das genaueste Ergebnis erhältst Du jedoch durch eine rektale Messung im Po.

 Fiebermessung: Tipps und Tricks

Körpertemperatur messen: Ohrthermometer – einfach & schnell

Du hast gesundheitliche Probleme und willst deine Körpertemperatur kontrollieren? Dann ist das Messen im Ohr eine gute Wahl. Denn wenn du deine Körpertemperatur im Ohr und im Po misst und die Ergebnisse nur um 0,3 bis 0,5 Grad unterschiedlich sind, kannst du davon ausgehen, dass die Messung im Ohr genauso zuverlässig ist. Dadurch ist es eine einfache Möglichkeit, deine Körpertemperatur zu messen. Und das Beste ist, dass Ohrthermometer schnell und unkompliziert zu bedienen sind. Einige sind sogar so konzipiert, dass du die Temperatur im Ohr innerhalb von Sekunden erfährst. Egal, ob bei Fieber oder anderen gesundheitlichen Problemen – ein Ohrthermometer ist eine gute Wahl, wenn du deine Körpertemperatur einfach und schnell kontrollieren willst.

Körpertemperatur spiegelt sich im Ohr wider

Du bemerkst es sicherlich, wenn Deine Körpertemperatur schwankt: Dein Ohr fühlt sich warm oder kalt an. Das liegt daran, dass das Ohr die Kerntemperatur des Körpers widerspiegelt. Sobald sich die Körpertemperatur verändert, zeigt sich das sehr schnell im Ohr. In der Regel ist das Ohr deutlich sensibler als andere Körperteile und die Temperaturänderungen sind hier oftmals noch stärker zu spüren. Besonders, wenn sich die Körpertemperatur sehr schnell verändert, merkst Du es sicherlich zuerst an Deinem Ohr. Durch die direkte Verbindung zur Körpertemperatur ist das Ohr für die Veränderung daher besonders empfindlich und erlaubt es Dir, mögliche Schwankungen frühzeitig zu erkennen.

Axillare Messungen: Wie Du Sie Richtig Durchführst

Du hast schon mal von axillaren Messungen gehört, aber weißt nicht genau, wie du sie richtig durchführst? Kein Problem, hier erfährst du, wie es geht. Am einfachsten geht das mithilfe eines Thermometers. Leg es ganz oben, mitten in die Achselhöhle und drücke dann deinen Oberarm fest an. Lass das Thermometer nun mindestens 8 bis 10 Minuten lang an Ort und Stelle. Wenn du dabei die korrekte Vorgehensweise befolgst, erhältst du ein aussagekräftiges Ergebnis. Allerdings ist die axillare Messung die ungenaueste Methode und die gemessene Temperatur kann bis zu 1,5 Grad von der rektalen abweichen. Deshalb ist es ratsam, ein Thermometer zu verwenden, das für axillare Messungen geeignet ist. So kannst du dir sicher sein, dass die gemessene Temperatur zuverlässig ist.

Messen der Temperatur Deines Babys oder Kindes: Orale Messung leicht gemacht

Eine einfache und schmerzfreie Möglichkeit, die Temperatur Deines Babys oder Deines kleinen Kindes zu messen, ist die Messung des Oralwerts. Im Vergleich zur rektalen Temperatur fällt der orale Messwert um bis zu 0,5 Grad Celsius geringer aus. Allerdings kann es für Babys und kleine Kinder schwierig sein, den Mund geschlossen und die Zunge ruhig zu halten, damit die Temperatur richtig gemessen werden kann. Deshalb kann es hilfreich sein, dem Kind ein Spielzeug zu geben, damit es sich ablenken lässt. Wenn Dein Kind älter als drei Jahre ist, kannst Du es auch bitten, die Zunge an den Gaumen zu drücken und dann die Temperatur messen.

Erhöhte Körpertemperatur: Symptome & Behandlung

1

Bei einer Person, die erhöhte Temperaturwerte hat, wird die Temperatur üblicherweise in verschiedenen Körperregionen gemessen. So wurde bei einem Patienten beispielsweise eine Temperatur von 36,2°C (36,0°C axillär und 36,5°C rektal) am Tag und eine von 37,5°C (37,2°C axillär und 37,8°C rektal) am Abend gemessen (siehe Abb. 1). Als weiterer Hinweis auf die Erhöhung der Körpertemperatur können auch Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Schwindel sowie allgemeine Schwächegefühle auftreten. In solchen Fällen solltest du schnell zu deinem Arzt gehen, um eine entsprechende Behandlung zu erhalten.

So messen Sie Ihre Körpertemperatur richtig

Du solltest darauf achten, dass du und das Thermometer vor der Messung mindestens 30 Minuten in einem Raum mit konstanter Raumtemperatur und nicht zu hoher Luftfeuchtigkeit verbringen. Es ist wichtig, dass du 10 Minuten vor der Messung nichts Warmes oder Kaltes zu dir nimmst, da das Messergebnis sonst verfälscht wird. Am besten ist es, wenn du in dieser Zeit ruhig sitzt oder liegst, um das Messergebnis nicht zu beeinflussen.

Fieber messen mit einem Fieberthermometer

Körpertemperatur messen: Normwerte & Rat bei Fieber

Die Normaltemperatur des Körpers liegt bei 36,5°C bis 37,4°C. Ist sie darüber, so spricht man von einer erhöhten Temperatur, die zwischen 37,5°C und 38,0°C liegt. Liegt die Temperatur noch höher, so wird von leichtem Fieber gesprochen. Dieses liegt zwischen 38,1°C und 38,5°C. Ist die Körpertemperatur zwischen 38,6°C und 39,0°C, so liegt ein mäßiges Fieber vor.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass Du Deine Körpertemperatur regelmäßig misst, um einen eventuellen Anstieg frühzeitig zu erkennen. Solltest Du eine höhere Temperatur als die oben genannten haben, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Auch wenn bei leichtem Fieber keine ärztliche Behandlung notwendig ist, kann ein Arzt weitere Maßnahmen ergreifen, um Dein Wohlbefinden zu verbessern.

Fieber: Wann du einen Arzt aufsuchen solltest

Du hast Fieber, wenn deine Körpertemperatur über 38 Grad steigt. Ab diesem Punkt kann man von einer erhöhten Temperatur sprechen. Wenn du Fieber hast, solltest du einen Arzt aufsuchen, denn Fieber kann auf eine Erkrankung hinweisen. Ein Fieber ist aber erst dann lebensbedrohlich, wenn die Körpertemperatur 42 Grad übersteigt. Ab dieser Temperatur können Eiweißbausteine im Körper zerstört werden und lebensbedrohliche Folgen haben. Deshalb solltest du bei Fieber unbedingt einen Arzt aufsuchen, um mögliche Erkrankungen frühzeitig zu erkennen und behandeln zu lassen.

Körpertemperatur: Schwankungen und Normwerte erklärt

Du hast sicher schon bemerkt, dass Deine Körpertemperatur im Laufe des Tages schwankt. Das ist ganz normal, denn die Körpertemperatur ist in der Regel tageszeit- und zyklusabhängig. Nachts gegen 2 Uhr kann sie am niedrigsten sein, in der Regel liegt sie dann zwischen 35 und 36 Grad Celsius. Am Morgen ist sie dann meist zwischen 36 und 37 Grad Celsius und steigt dann im Laufe des Tages langsam an, bis sie am Nachmittag ihren Höchststand erreicht. Dieser liegt in der Regel zwischen 37 und 37,7 Grad Celsius. Allerdings kann die Körpertemperatur auch je nach Wetter und körperlicher Aktivität variieren.

Fieber: Ruhe, Trinken & Schlaf helfen zur Besserung

Du hast Fieber? Dann erhöht sich dein Körpertemperatur, was ein Zeichen dafür ist, dass dein Immunsystem versucht, eine Infektion zu bekämpfen. Ruhe und Erholung sind deshalb jetzt wichtig. Achte darauf, viel zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen und viel Schlaf zu bekommen, um deinen Körper zu stärken. Zudem solltest du darauf achten, dass du nicht zu warm zugedeckt bist. Ein Wärmestau kann dazu führen, dass sich dein Fieber noch erhöht. Wenn du dich schonst und ein paar einfache Tipps befolgst, wirst du dein Fieber schnell wieder los.

Fieber: Körpertemperatur messen mit Fieberthermometer

Du kennst sicherlich das Gefühl, wenn du zu viel angezogen bist und dir zu heiß ist. Bei einer Erhöhung der Körpertemperatur um mehr als 0,5 Grad Celsius spricht man von Fieber. Das bedeutet: Oral gemessen (d.h. im Mund) bedeutet Fieber eine Erhöhung der Körpertemperatur auf über 37,8 Grad Celsius (°C). Rektal gemessen (d.h. im After) spricht man erst ab 38,2°C von Fieber. Wenn du also glaubst, dass du Fieber hast, solltest du deine Temperatur messen. Am besten nutzt du dafür ein Fieberthermometer, das du in jeder Apotheke erhältst. Diese messen deine Körpertemperatur zuverlässig und genau. Wenn du die Temperatur gemessen hast, kannst du dir überlegen, ob du zum Arzt gehen musst oder nicht. In der Regel gilt: Je höher die Temperatur, desto mehr Grund zur Sorge. Wenn du einen Wert von 38 Grad und mehr hast, solltest du zum Arzt gehen und dich untersuchen lassen.

Husten, Schnupfen & Fieber: Anzeichen für Atemwegs-Erkrankung

Husten, Schnupfen und Fieber sind Anzeichen, die auf eine Erkrankung der Atemwege hindeuten. Besonders bei COVID-19 sind diese Symptome aber besonders ausgeprägt. Wenn Du über 38 Grad Fieber hast, solltest Du unbedingt einen Arzt aufsuchen und Dich testen lassen. Doch auch wenn Du nur milde Symptome hast, wie leichten Schnupfen oder einen trockenen Husten, ist es wichtig, dass Du auf Dich achtest und notfalls einen Arzt kontaktierst. Eine frühzeitige Diagnose kann helfen, eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Hohes Fieber: Wann ärztlicher Rat notwendig ist

Du hast Fieber, wenn dein Fieberthermometer 38 Grad Celsius anzeigt. Wenn es darüber liegt, hast du ein hohes Fieber. Ab 41,5 Grad Celsius wird es lebensgefährlich, da die körpereigenen Eiweiße zerstört werden. Am besten misst du deine Temperatur im Po (After). Wenn du ein hohes Fieber hast, solltest du sofort einen Arzt aufsuchen.

Abendfieber: Warum die Körperwärme abends höher ist

Du hast vielleicht schon bemerkt, dass dein Fieber abends meist höher ist als morgens. Das ist ganz normal und hat mit deiner inneren Uhr zu tun. Diese wird über das Hormon Melatonin gesteuert, das auch die Körperwärme reguliert. Deshalb ist sie abends immer etwas höher als am Morgen. Die Uhr des Körpers passt sich an den Tag-Nacht-Rhythmus an, der angeboren ist und uns dabei hilft, uns zu entspannen und zu schlafen.

Nierenerkrankung und COVID19: Wie sicher sind Schmerzmittel?

Du leidest an einer Nierenerkrankung und fragst Dich, welche Schmerzmittel bei einer COVID19-Infektion sicher sind? Als Allgemeinregel gilt: Wer an einer Nierenerkrankung leidet, sollte Paracetamol bevorzugen. Das ist erwiesenermaßen besser verträglich für Menschen mit einer Nierenerkrankung als etwa Ibuprofen. Dies gilt besonders dann, wenn man an einer COVID19-Infektion erkrankt ist. Wichtig ist hierbei, dass man die vom Arzt verschriebene Dosis einhält und regelmäßig weitere Anweisungen befolgt.

Senke Fieber schnell: Kalte Wadenwickel oder Paracetamol

Du hast Fieber? Keine Sorge, das ist gar nicht so schlimm. Mit Wadenwickeln oder mit dem Einnehmen von Paracetamol kannst Du das Fieber schnell senken. Bei Temperaturen zwischen 39 und 40°C ist das die beste Methode. Für die Wadenwickel musst du zunächst zwei Tücher bereitlegen. Eines davon mit normalem, kalten Leitungswasser benetzen, dann fest um Deine Waden wickeln und ein trockenes Tuch darüberlegen. Dabei solltest Du Deine Beine ausgestreckt haben. Alternativ kannst Du auch Paracetamol einnehmen. Wenn Du Dir unsicher bist, kannst Du auch einen Arzt aufsuchen, der Dir weitere Tipps geben kann.

Schlussworte

Am besten ist es, dein Fieber mit einem Fieberthermometer zu messen. Es gibt verschiedene Arten von Fieberthermometern, wie zum Beispiel solche, die du unter deiner Zunge oder in deinem Ohr anbringen kannst. Am besten ist es, wenn du ein digitales Fieberthermometer verwendest, da es schnelle und genaue Messungen liefert. Am wichtigsten ist aber, dass du das Thermometer nach jeder Anwendung korrekt desinfizierst, damit du dir keine Infektion holst.

Also, wenn du Fieber messen möchtest, ist es am besten, ein Thermometer zu verwenden, das speziell für diesen Zweck entwickelt wurde. Es ist am einfachsten und sichersten, deine Temperatur so zu messen, und du kannst sicher sein, dass du genaue Resultate erhältst.

Schreibe einen Kommentar